Kundenbereich

Lexikon

Frühkindlicher Autismus - Diagnose


Symptome erkennen

Der Arzt stellt die Diagnose "frühkindlicher Autismus" anhand der charakteristischen Symptome. Es müssen immer mehrere Merkmale aus verschiedenen Feldern zutreffen: Sozialverhalten, Sprache, Intelligenz und Motorik. In Gesprächen mit den Eltern fragt der Mediziner nach den Symptomen, außerdem beobachtet er das Verhalten des Kindes:

Die Verhaltensbeobachtungen sollten mehrfach wiederholt werden und sowohl im gewohnten Umfeld des Kindes als auch in einer Kindergruppe erfolgen.

Eine Beurteilung der Intelligenz erfolgt mithilfe von Tests, die dem Alter des Kindes angepasst sind. Ab dem fünften Lebensjahr kann auch ein Elektroenzephalogramm (EEG) angefertigt werden, mit dem sich verschiedene Unregelmäßigkeiten im Gehirn feststellen lassen. Mittels EEG stellt der Arzt auch eine mögliche Epilepsie fest, die bei etwa 30 Prozent der Autismus-Patienten als Begleiterkrankung auftritt.

Andere Erkrankungen ausschließen

Es ist wichtig, den frühkindlichen Autismus gegenüber anderen Entwicklungsstörungen mit ähnlichen Symptomen abzugrenzen (Differenzialdiagnose). Auszuschließen sind andere Erkrankungen aus dem autistischen Spektrum (Asperger-Syndrom, atypischer Autismus) sowie das Rett-Syndrom. Diese Störung kommt fast ausschließlich bei Mädchen vor. Es treten viele autistische Symptome auf und zusätzlich verlernen die Betroffenen bereits erworbene Fähigkeiten wieder.

Isolierte Sprachentwicklungsstörungen, Seh- und Hörstörungen, Down-Syndrom, ADHS und schizophrene Störungen können unter Umständen irrtümlich für frühkindlichen Autismus gehalten werden. Einige der Erkrankungen können jedoch auch zusätzlich auftreten. Knapp die Hälfte der Kinder mit Autismus leidet beispielsweise auch an ADHS, viele zeigen Ticstörungen. Zur Abgrenzung führt der behandelnde Arzt körperliche, neurologisch-psychiatrische sowie psychologische Untersuchungen durch.

Standardisierte Fragebögen und Tests, die speziell für den frühkindlichen Autismus entwickelt wurden, erleichtern die Diagnose. Gebräuchlich sind ADI-R und ADOS-G:


zurück zur Übersicht