Selbstbestimmt auch bei Pflegebedürftigkeit

Zweites Pflegestärkungsgesetz (PSG II)

Seit dem 1.1.2017 ist es soweit: 20 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung verbessert der Gesetzgeber die Leistungen für Pflegebedürftige.

Was Sie über das zweite Pflegestärkungsgesetz wissen sollten

Selbstbestimmt leben im Pflegefall

Von dieser Reform, dem sogenannten Zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II), profitieren viele Versicherte. Das Gesundheitsministerium schätzt, dass in den nächsten Jahren 500.000 Menschen erstmals Anspruch auf Pflegeleistungen haben werden. Viele von ihnen leiden unter einer geistigen oder psychischen Beeinträchtigung. Also z.B. unter Demenz.

Neuerungen in der Pflegeversicherung im Überblick

Pflegebedürftigkeitsbegriff und das neue Begutachtungsassessment

Durch den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff erhalten auch geistig oder psychisch beeinträchtigte Menschen gleichberechtigten Zugang zu Pflegeleistungen. Bisher haben Gutachter hauptsächlich auf körperliche Beschwerden geachtet und den täglichen Pflegeaufwand in Minuten ermittelt. Diese einseitige Betrachtungsweise gehört ab dem 1. Januar der Vergangenheit an. Bei dem neuen Begutachtungsassessment (NBA) steht der gesamte Mensch im Mittelpunkt – mit all seinen Fähigkeiten und dem Grad seiner Selbstständigkeit im Alltag.

 

Die neuen Pflegegrade
Vorteile für DKV Kunden
Was bedeutet das im Leben von Pflegebedürftigen?

 

Sie haben weitere Fragen und möchten mehr Details wissen?

Wir haben weitere Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.

Zu den Fragen und Antworten

 

Unsere Angebote für Sie

86788

Pflegezusatzversicherung

Bessere Pflege mit einer privaten Pflegezusatzversicherung

Jetzt informieren