Coronavirus

FAQ zum Thema Krankenversicherung

Frau mit Kind und Maske

Bestimmt interessiert es Sie, ob z.B. alle durch das Coronavirus (Covid19) entstehenden Kosten über Ihre Krankenversicherung abgedeckt sind. Wir haben hier für Sie Wissenswertes vom Einreichen einer Rechnung bis hin zum Krankenhaustagegeld zusammengestellt:

  • Tipps um eine Infektion zu vermeiden!

Beachten Sie hierzu die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes oder Ihres Gesundheitsamtes vor Ort .

Krankheitskostenversicherung (Voll- und Ergänzungsversicherungen)

Wie können Sie Rechnungen einreichen?
Reicht es, eine Rechnung nur einmal zu schicken?
Sind Kosten für Schutzmasken, -anzüge, Desinfektionsmittel oder sonstige Hygieneartikel versichert?
Wie erfolgt die Versorgung mit Schutzmasken?
Wie erfolgt die Impfung?

Corona Impfung:

Grundsätzlich wird angestrebt, mögliche Impfstoffe nach Zulassung der gesamten Bevölkerung zugänglich zu machen. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) erlässt eine Rechtsverordnung, dass sowohl gesetzlich als auch privat Versicherte Anspruch auf eine Covid-19-Schutzimpfung haben.

Zu Beginn werden jedoch vermutlich limitierte Mengen von verschiedenen Impfstoffen zur Verfügung stehen. Daher ist bei der Impfempfehlung durch die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Priorisierung von vorrangig zu impfenden Personengruppen erforderlich. Aufgrund der initialen Priorisierung von Zielgruppen, der begrenzten Anzahl an Impfstoffdosen, ggf. besonderen Produkteigenschaften (z. B. Lagerungs- und Transportbedingungen, Abfüllung des Impfstoffs in Mehrdosenbehältnissen) ist in einer ersten Phase die Durchführung der Impfungen in zentralen Impfzentren, ggf. mit mobilen Teams sinnvoll. Die Länder sind zuständig für die Organisation der Impfzentren. Die Kommunikation – inklusive der Ansprache von Zielgruppen – liegt im BMG. 

Sobald ausreichende Impfstoffmengen zur Verfügung stehen, wird angestrebt, die Impfaktivitäten in das Regelsystem – also die Versorgung über die Apotheken und Arztpraxen – übergehen zu lassen.

 

Wer wird zuerst geimpft?

Bei den Priorisierungen zu den Impfungen gibt es immer wieder Änderungen. Den aktuellen Stand entnehmen Sie bitte diesen Link der Bundesregierung

 

Welchen Nachweis muss man für die Impfung vorlegen? 

 

  • Personalausweis oder einen anderen Lichtbildausweis
  • Bewohner von Pflege- und anderen Einrichtungen: hier legen die Einrichtungen eine Bescheinigung vor
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen erhalten ein ärztliches Zeugnis
  • Kontaktpersonen benötigen eine entsprechende Bestätigung der betreuten Person

Das ärztliche Attest zum Nachweis einer chronischen Erkrankung erhält man beim Haus- oder Facharzt. Dieses kann auch in der Regel telefonisch in der Praxis angefordert werden.

Bei der Ausstellung des ärztlichen Attests als Nachweis für den bevorzugten Anspruch auf die Corona-Impfung erhält die Arztpraxis als Vergütung pauschal 5 Euro – sowie weitere 90 Cent, wenn Ihnen der Nachweis nach einem Telefonat per Post zugesendet wird. Das gilt für Privatversicherte und gesetzlich Versicherte gleichermaßen. Die Arztpraxen rechnen diese Leistung mit der Kassenärztlichen Vereinigung ab. Die Kosten werden vom Bundesamt für Soziale Sicherung (ehemals Bundesversicherungsamt) erstattet. Eine Abrechnung der ärztlichen Zeugnisse nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ist nach der Impfverordnung nicht möglich.

Impftermin - wie erfolgt die Vergabe?

Für eine Impfung ist ein Termin notwendig. Für die Organisation und den Betrieb der Impfzentren sowie die Terminvergabe sind die Bundesländer zuständig. Die Impfberechtigten werden informiert. Damit es nicht zu langen Warteschlangen vor Impfzentren kommt, wird es ein einheitliches Terminmanagement geben. Das Bundesgesundheitsministerium hat gemeinsam mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung auf Basis des bestehenden Systems der Terminvergabe der Terminservicestellen mit der bundeseinheitlichen Telefonnummer 116 117 ein standardisiertes Modul erarbeitet. Dieses Modul wird voraussichtlich von allen Bundesländern genutzt.

 

Wichtige Hinweise:

Die ersten Impfungen finden zunächst ausschließlich in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen statt.

Die Impfzentren sind einsatzbereit aber für den Publikumsverkehr noch nicht freigegeben.

Auch die Terminvereinbarung ist aktuell noch nicht möglich.

Die bundesweit einheitliche Telefonnummer für den Terminservice wird freigeschaltet, wenn der zugelassene Impfstoff in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Sofern einzelne Bundesländer eine andere Telefonnummer und/oder ein Onlineportal freischalten, wird dies in den öffentlichen Medien bzw. auf den Informationsseiten der Bundesländer bekanntgegeben.

Am 11.03.2021 wurde die neue Coronavirus Impfverordnung veröffentlicht. Danach kön-nen wir unsere Versicherten über den möglichen Anspruch auf priorisierte Schutzimp-fungen schriftlich informieren. Derzeit fehlen dafür noch die notwenigen Regelungen der Bundesländer. Der PKV-Verband ist mit den Bundesländern im Austausch. Ab wann wir eine solche Bescheinigung erstellen können, steht derzeit noch nicht fest.

Kostenübernahme für die Impfung 

Sie ist für die Bevölkerung kostenlos – unabhängig vom Versicherungsstatus. Der Bund beschafft, verteilt und finanziert alle Impfstoffe, die in Deutschland zum Einsatz kommen. Die Kosten für den Aufbau und die Organisation der Impfzentren tragen die Bundesländer. Die Gesetzliche Krankenversicherung und die Private Krankenversicherung beteiligen sich an diesen Kosten entsprechend ihrem Versichertenanteil. Darunter fallen neben den Sach- und Personalkosten für die Errichtung, Vorhaltung und den laufenden Betrieb von Impfzentren einschließlich der mobilen Impfteams auch die Kosten der für die Terminvergabe durch die Länder oder durch beauftragte Dritte betriebenen Callcenter. Wenn in der zweiten Phase dann auch in den Arztpraxen geimpft werden kann, übernimmt wie üblich die jeweilige gesetzliche oder private Krankenversicherung die Kosten der ärztlichen Leistung.  

Ist eine zweimalige Impfung notwendig?

Für eine vollständige Immunisierung sind zwei Impfstoffdosen notwendig, die bei Verabreichung des Impfstoffes im Abstand von ca. 21 Tagen erfolgen sollten. Dabei soll für die zweite Impfung der gleiche Impfstoff verwendet werden, auch wenn zwischenzeitlich weitere Impfstoffe zugelassen sind. Bei der Terminvergabe für die erste Impfung wird direkt auch der Termin für die zweite Impfung vereinbart.

Nach der Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums hat diese zweite Impfung bei Personen, die bereits eine erste Schutzimpfung erhalten haben, Vorrang vor dem Beginn der Schutzimpfung weiterer Personen.

 

Kostenübernahme für Fahrten zur Corona-Impfung

Ob Fahrtkosten zu den Impfzentren zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erstattet werden, richtet sich nach den Bestimmungen des versicherten Tarifs. Die Bestimmungen sind bei verschiedenen Tarifen unterschiedlich.

 

Stand: 17.3.2021

Sind die Kosten für einen Test auf Corona beim (Haus-)Arzt oder im Krankenhaus mitversichert?
Sind die Kosten für Tests von Reiserückkehrern versichert?
Welche Tests werden nicht erstattet?
Müssen Sie nach einem positiven Corona-Test stationär im Krankenhaus aufgenommen werden?
Wer übernimmt die Kosten für die Quarantäne zu Hause? Sind sie mitversichert?
Können Sie sich Medikamente „auf Vorrat“ verordnen lassen?
Sie benötigen ein Hilfsmittel oder Pflegehilfsmittel?

 

Krankenhaustagegeldversicherung

Befinden Sie sich in stationärer Behandlung im Krankenhaus und haben eine Krankenhaustagegeldversicherung, schicken Sie uns bitte die Kopie des Entlassungsberichtes (erhalten Sie zur Vorlage beim Hausarzt). 

 

Krankentagegeldversicherung

Wann erhalten Sie Krankentagegeld?
Angemessenheit der Höhe des vereinbarten Krankentagegeldes. Muss ich als Versicherter wegen Corona Kürzungen befürchten?
Wie hoch ist die Entschädigung des Verdienstausfalls wegen Quarantäne?
Welche Behörden sind zuständig?

 

Pflegeversicherung

Was tun bei Pflegebedürftigkeit? Wo können Sie sich beraten lassen (Pflegeberatung)?
Wie können Sie Pflegeleistungen beantragen?
Muss ein Pflegegeldempfänger regelmäßig von einer Pflegefachkraft oder einem Pflegedienst besucht werden, damit die pflegerische Versorgung überprüft wird (Beratungseinsatz gemäß § 37 Abs. 3 SGB XI)?
Finden Begutachtungen durch den medizinischen Dienst (MEDICPROOF) zur Feststellung einer Pflegebedürftigkeit statt?
Anhebung der Pauschale für Verbrauchshilfsmittel

 

Kurzarbeitergeld

Welche Auswirkungen hat Kurzarbeitergeld auf privat Vollversicherte?

 

Auslandsreisen

In welche Länder können Sie reisen?
Was passiert, wenn Sie im Ausland sind und wegen der Corona-Epidemie die Grenzverweildauer Ihres Versicherungsschutzes überschritten wird (z. B. wegen Quarantäne) und wie ist der Versicherungsschutz im Falle einer Reisewarnung?
Auslandsnotruf DKV: Wie können Sie uns erreichen?

 

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu Corona Themen:

 

Coronavirus: Allgemeine FAQ

Frau mit Mundschutz

Bei uns erhalten Sie Antworten auf häufige Fragen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Informieren Sie sich hier z.B. zu den Themen Gesundheit, Arbeiten im Homeoffice und Reisen.

Coronavirus: FAQ Reiseversicherung und Covid-19

Junge Frau mit Rucksack beim Check-In

Wichtige Fragen und Antworten zu Reisen und Kostenerstattung in Zeiten von Covid-19.

Coronavirus: Erreichbarkeiten bei der DKV

Frau am Telefon

Die DKV ist auch in dieser schweren Zeit für Sie da. Wie gewohnt erreichen Sie uns auf vielen verschiedenen Wegen. Hier eine Übersicht.

Coronavirus: Seriöse Links

Mann reinigt sich die Hände

In der Krise unverzichtbar: nützliche Links zu vertrauenswürdigen Informationsquellen zum Coronavirus.Dazu Hilfsangebote für Familien, Unternehmen und Nachbarschaft.

 

 

Haftungsausschluss
Die Informationen auf der DKV Website sind sorgfältig recherchiert. Eine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Beiträge kann jedoch nicht übernommen werden. Einige Links dieser Website führen zu externen Anbietern. DKV ist nicht für den Inhalt dieser externen Seiten verantwortlich und hat keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalt.

Unsere Angebote für Sie

87523

Zahnzusatzversicherung

Schützen Sie sich vor Zuzahlungen mit einer privaten Zahnzusatzversicherung

Jetzt informieren