Herz- / Kreislauferkrankungen

Herzklappenfehler

Beschreibung

Dr. med. Katharina Larisch

Das menschliche Herz ist ein Muskel, der aus zwei Hälften besteht. Die rechte Hälfte sammelt Blut aus dem Körper und pumpt es in den Lungenkreislauf, während der linke Teil das Blut aus der Lunge aufnimmt  und es in den Körperkreislauf pumpt. Beide Herzhälften bestehen jeweils aus dem Vorhof (Atrium) und der Kammer (Ventrikel).

Am Ausgang jeder Herzhöhle befinden sich die Herzklappen, die ähnlich wie ein Ventil funktionieren: Sie sorgen dafür, dass das Blut nur in eine Richtung fließen kann. Bei Menschen mit einem Herzklappenfehler ist die Funktion der Herzklappen gestört; eine Veränderung des Blutflusses ist die Folge.

Es gibt zwei grundlegende Arten von Herzklappenfehlern: Entweder sind die Klappen verengt (Stenose) oder sie schließen nicht richtig (Insuffizienz). Im ersten Fall fließt nicht genug Blut durch die Herzklappen, im zweiten Fall sind sie nicht ausreichend dicht, sodass Blut zurückfließt. Bei vielen Herzklappenfehlern entwickelt sich mit der Zeit ein kombinierter Herzklappenfehler, d.h. die Klappe ist beides gleichzeitig  - verengt und undicht.

Ursachen

In den meisten Fällen sind Herzklappenfehler die Folge von Verkalkung, Infektion (Endokarditis) oder einem Herzinfarkt. Angeborene Herzklappenfehler kommen sehr selten vor. Am häufigsten sind die Mitral- und Aortenklappe im linken Herzen betroffen, selten sind es die Klappen des rechten Herzen (Trikuspidal- und Pulmonalklappe).

 

Herzklappen-Stenose:
Die Herzklappe kann sich nicht mehr richtig öffnen und das Blut staut sich vor der Engstelle. Dadurch wird die Herzhöhle vor der verengten Klappe stark gedehnt. Auf Dauer führt dies zu einer Vergrößerung der Herzkammer.

  • Aortenklappen-Stenose: Die Klappe zwischen linker Herzkammer und Aorta ist betroffen. Ursache ist häufig eine Verkalkung. Diese Veränderung tritt vor allem bei älteren Menschen auf.
  • Mitralklappen-Stenose: Die Klappe zwischen linkem Vorhof und linker Herzkammer ist verengt. Sie ist meist Folge einer lange zurückliegenden Infektion mit Streptokokken.

 

Herzklappen-Insuffizienz:

Die Klappe schließt nicht mehr richtig und Blut fließt zurück. Die Herzhöhle vor dem Herzklappenfehler wird durch das große Blutvolumen gedehnt.

  • Mitralklappen-Insuffizienz: Die Herzklappe zwischen linkem Vorhof und linker Herzkammer ist undicht. Ursache können eine Infektion, ein Herzinfarkt oder ein ausgeprägter Mitralklappen-Prolaps sein. Beim Mitralklappen-Prolaps (=Vorfall) hängt die Mitralklappe durch und schließt damit nicht richtig. Der Mitralklappen-Prolaps ist eine harmlose Veränderung.
  • Aortenklappen-Insuffizienz: Die Herzklappe zwischen linker Herzkammer und Aorta ist undicht. Dies ist meist Folge einer lange zurückliegenden Infektion mit Streptokokken.

Der Mitralklappen-Prolaps zählt zu den häufigsten Herzklappenveränderungen bei Erwachsenen. Frauen sind von diesem Herzklappenfehler etwas häufiger betroffen als Männer. Die meisten Herzklappenfehler sind erworben. Seltener sind dagegen angeborene Herzklappenfehler. Zu den häufigsten angeborenen Herzklappenfehlern zählen die Aortenklappenstenose und die Pulmonalklappenstenose. Insgesamt sind die Klappen der linken Herzhälfte häufiger von Erkrankungen betroffen.

 

Symptome

Herzklappenfehler verursachen über lange Zeit keine Beschwerden. Erst wenn sich das Herz verändert hat und geschwächt ist, kommt es zu Beschwerden. Dazu zählen abnehmende Leistungsfähigkeit, Herzrhythmusstörungen, Kurzatmigkeit, Atemnot, Schwindel, kurze Ohnmacht (Synkope) und Brustschmerzen bei körperlichen Anstrengungen.

In gedehnten Herzhöhlen können sich zusätzlich Blutgerinnsel bilden. Werden sie mit dem Blut in den Körper geschwemmt, kann es beispielsweise zum Schlaganfall kommen.

 

Diagnose

Eine Herzklappe erzeugt typische Geräusche (Herztöne) beim Öffnen und Schließen, die der Arzt mit dem Stethoskop abhören kann. An den veränderten Klappen entstehen typische Strömungsgeräusche, die als Nebengeräusche wahrnehmbar sind. Die wichtigste Untersuchung ist die Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiografie). Funktion und Struktur der Herzklappen, also beispielsweise Verkalkungen oder Vernarbungen, werden so sichtbar. Zudem lässt sich beurteilen, ob und wie weit das Herz bereits geschädigt ist. Bei speziellen Fragestellungen werden auch Herzkatheteruntersuchungen, Computer-- oder Kernspintomografien durchgeführt.
Ein Herzklappenfehler ist keine harmlose Alterserscheinung, sondern eine schwerwiegende Krankheit, die Sie ein Leben lang begleiten wird. Sie selbst können viel für Ihre Gesundheit und Lebensqualität tun. Daher ist es wichtig, dass Sie sich über alle Facetten der Erkrankung informieren. Je besser Sie über die Krankheit Bescheid wissen, desto besser können Sie Ihre Erkrankung auch managen.

Datum: 24. Januar 2011

Unsere Angebote für Sie

88966

Vollversicherung

Top-Tarif für Freiberufler. Ihr Ticket für die 1. Klasse!

Jetzt informieren