Was tun bei Pflegebedürftigkeit?

Checkliste

Im Falle einer Pflegebedürftigkeit gibt es einige Dinge, die zu beachten sind. Zudem muss das Ein oder Andere beantragt werden. Wir liefern einen Überblick:

  • Informieren: Zum Beispiel bei unserer kostenlosen Hotline: 0800/374 64 44 (gebührenfrei). Auch unter www.pflegeberatung.de finden Sie viele hilfreiche Tipps und Informationen.
     
  • Beratung suchen: Nehmen Sie hierzu Kontakt mit dem Krankenhaussozialdienst auf, wenn der Angehörige in der Klinik ist. Eine kostenlose und unabhängige Pflegeberatung erhalten Sie auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause durch die Firma compass private pflegeberatung GmbH.
    Die compass private pflegeberatung GmbH erreichen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 08 00/ 101 88 00 oder im Internet unter www.compass-pflegeberatung.de.
     
  • Antrag auf Pflegeeinstufung stellen: Ein Anruf bei der Pflegeversicherung oder ein formloses Schreiben genügt, um die erforderlichen Antragsunterlagen zu erhalten. Alternativ können Sie dazu auch unsere Formulare verwenden. Diese schicken Sie ausgefüllt und unterschrieben wieder zurück. Nach Erhalt der Antragsunterlagen beauftragt die Pflegeversicherung den Medizinischen Dienst der privaten Pflegeversicherung, die Firma Medicproof GmbH (www.medicproof.de). Diese nimmt eine Untersuchung bei Ihnen vor Ort vor.
     
  • Gegebenenfalls Pflege protokollieren: Damit Sie für den Termin zur Pflegeeinstufung bestens vorbereitet sind, kann es nützlich sein, ein Pflegeprotokoll mit Fragen zur Vorbereitung auf die Begutachtung zu führen. Dies empfehlen wir Ihnen vor allem, wenn Ihr Kind pflegebedürftig ist. Gerne können Sie die Gesundheit-Pflegefall-Checkliste verwenden.
     
  • Mehr über Pflege lernen: Suchen Sie sich dazu einen Pflegekurs in Ihrer Nähe. Wenden Sie sich einfach an Ihre Pflegeversicherung. Eine kostenlose und unabhängige Pflegeberatung erhalten Sie auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause durch die Firma compass private pflegeberatung GmbH.
     
  • Schwerbehindertenausweis beantragen: Bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung.
     
  • Pflegezeit oder Familienpflegezeit: Pflegezeit oder Familienpflegezeit beim Arbeitgeber beantragen.
     
  • Unterstützung organisieren: Soll der Pflegebedürftige zu Hause versorgt werden, kümmern Sie sich rechtzeitig um Unterstützung. Zum Beispiel bei der Suche nach einer geeigneten Tagespflege oder nach einem Essensbringdienst (Essen auf Rädern). Auch hierbei hilft Ihnen die Pflegeberatung durch die compass private pflegeberatung GmbH oder auch die Informationen auf www.pflegeberatung.de.
     
  • Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung ausfüllen: Auch hier hilft Ihnen unsere kostenlose Hotline oder die jeweilige Pflegeberatung. Weitere Informationen finden Sie auch beim Bundesministerium für Justiz.