Selbstbestimmt auch bei Pflegebedürftigkeit

Begutachtungsverfahren und Pflegegrade

Der Gesetzgeber modernisiert die gesetzliche Pflegeversicherung. Ab dem 1.1.2017 profitieren Versicherte von den verbesserten Leistungen aus dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz (PSG II).

Was Sie über das neue Begutachtungsverfahren (-assessment) und über Pflegegrade wissen sollten

Selbstbestimmt leben im Pflegefall

Das Kernstück der PSG II-Reform ist ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff. Dieser ist weiter gefasst und berücksichtigt die Beeinträchtigung eines Menschen und seinen Hilfebedarf viel ganzheitlicher. Die bisherige Begutachtungssystematik mit der Einordnung in Pflegestufen wird diesem Anspruch nicht gerecht. Deshalb erfolgt die Einstufung von Pflegebedürftigen nach einem ganz neuen Schema in Pflegegrade.

Informieren Sie sich hier über alles Wissenswerte zum neuen Begutachtungsverfahren (das sogenannte Begutachtungsassessment) und zu den neuen Pflegegraden. Erfahren Sie welche Vorteile die Umstellung für Sie persönlich hat.

Begutachtungsverfahren und Pflegegrade im Überblick

Das neue Begutachtungsverfahren: Weil der ganze Mensch zählt
Die fünf Pflegegrade – individuellere Einschätzung der Pflegebedürftigkeit
Überleitungsregelungen für bereits pflegebedürftige Personen
Weshalb sich eine DKV Pflegezusatzversicherung doppelt lohnt

Unsere Angebote für Sie

86788

Pflege Zusatzversicherung

Bessere Pflege! Keine Kompromisse!

Jetzt informieren