Unternehmen

DKV in Europa

Die DKV ist seit über 40 Jahren in Europa aktiv. Mit Tochterunternehmen in Belgien, Luxemburg, Spanien, Norwegen und Schweden.

Europa - Marktführerschaft ausbauen

DKV in Europa

In den europäischen Ländern, in denen die DKV präsent ist, trifft sie auf unterschiedliche Gesundheitssysteme.

Sie reichen von den staatlichen Versorgungsmodellen Skandinaviens über das steuerfinanzierte System Spaniens bis zu Mischformen in Belgien und Luxemburg. Unabhängig von diesen verschiedenen Rahmenbedingungen begleitet die DKV ihre Kunden als privater Krankenversicherer.

Das internationale Netzwerk ist dabei eine Voraussetzung, um Produkte zu entwickeln, die den Bedürfnissen des jeweiligen Landes entsprechen und sich durch Service auszeichnen.

 

DKV - seit über 40 Jahren in Europa aktiv

Belgien

Bereits 1964 gründete die DKV in Belgien ihre erste Niederlassung im europäischen Ausland.
1974 wurde die heutige DKV Belgium gegründet.

 

Sie ist die Nummer eins im belgischen Krankenversicherungsmarkt - und baut diese Position weiter aus. 2006 hat sie für ein stationäres Zusatzversicherungsprodukt den Preis "Trohhée de I'assurance" gewonnen. Ihren mehr als 1,3 Millionen Kunden bietet die DKV Belgium eine umfassende Produktpalette von stationären und ambulanten Zusatzversicherungen, Krankentagegeld, Pflegeversicherung und Auslandsreise-Krankenversicherung.

 

Internetauftritt der DKV Belgium

zum Seitenanfang

Luxemburg

Auch in Luxemburg ist die DKV unumstritten die Nummer eins unter den privaten Krankenversicherern. Ihr 25-jähriges Jubiläum im Jahr 2006 zeigt, dass das Auslandsengagement der DKV langfristig erfolgreich ist. Mehr als 21.000 Kunden unterschiedlicher Nationalität schenken der DKV Luxembourg ihr Vertrauen. Die Produkte und Services der DKV Luxembourg sind auf die besonderen Anforderungen dieses internationalen Kundenkreises zugeschnitten.

 

Internetauftritt der DKV Luxembourg S.A.

zum Seitenanfang

Spanien

Seit 1998 ist die DKV in Spanien vertreten. Die DKV Seguros ist mit über 1,5 Millionen Versicherten fünftgrößter privater Krankenversicherer des Landes.

 

Die Strategie der DKV, Versicherungsschutz, Gesundheitsservice und medizinische Versorgung aus einer Hand anzubieten, trägt Früchte. Die DKV Seguros übernimmt die öffentliche Gesundheitsversorgung des Verwaltungsdistrikts Denia. Sie wird ab 2008 für die nächsten 15 Jahre die aktuell rund 160.000 Einwohner, ca. 350.000 Touristen und 68.000 Langzeiturlauber der Region in Sachen Gesundheit komplett betreuen. In dieser Konsequenz ist die Privatisierung in Europa einmalig. Der spanische Staat will auf diese Weise die Qualität des Gesundheitswesens steigern und seine Kosten eindämmen. Die DKV Seguros will durch mehr Allgemein- und Fachärzte, bessere Behandlungsqualität und stärkere Vernetzung der Mediziner eine effizientere Behandlung anbieten.

 

Internetauftritt der DKV Seguros

zum Seitenanfang

Norwegen und Schweden

1998 hat die DKV gemeinsam mit der Storebrand ASA, einem der größten Lebensversicherer Norwegens, ein Joint Venture gegründet: die Storebrand Helseforsikring. Sie ist inzwischen Marktführer. Aus der seit 1999 bestehenden schwedischen Niederlassung entstand die DKV Hälsa. Sie gehört zu den Top Four in Schweden.

 

In beiden Ländern sehen sich Patienten mit Leistungseinschränkungen der staatlichen Gesundheitsversorgung konfrontiert: Sie müssen sich mit immer längeren Wartezeiten für planbare Eingriffe im Krankenhaus abfinden – oder selbst Alternativen organisieren. Hier setzen die Storebrand Helse und DKV Hälsa an: Mit serviceorientierten Zusatzversicherungen für den stationären Bereich können die Bürger die Defizite des obligatorischen staatlichen Systems kompensieren. So steht das Best-Care-Netzwerk mit seinen renommierten Medizinern den Versicherten der Storebrand Helse und der DKV Hälsa bei Krebsdiagnosen oder schweren Herzerkrankungen offen.

 

Internetauftritt der Storebrand Helseforsikring in Norwegen

 

Internetauftritt der DKV Hälsa in Schweden

zum Seitenanfang