DKV-Fallmanagement

Leistungen

Unsere Fallmanager kümmern sich individuell um Ihr Anliegen und besprechen mit Ihnen die empfohlene Therapie und die angeratene Versorgung.

Was leistet das Fallmanagement?

Adipositas

Starkes Übergewicht (Adipositas) ist mehr als ein kosmetisches Problem. Hierdurch steigt das Risiko an Diabetes mellitus oder Bluthochdruck zu erkranken deutlich. Adipositas begünstigt die Entstehung und verschlimmert den Verlauf schwerer Erkrankungen.

Unseren stark übergewichtigen Kunden mit einem BMI über 40 kg/m² bieten wir unser Fallmanagement Adipositas an. Auch Kunden mit einem BMI über 30 kg/m2 und bereits bestehenden Risikofaktoren und Erkrankungen begleiten wir gern.

Was wir für Sie tun:

  • Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einem geeigneten Programm zur Gewichtsreduktion in Ihrer Nähe.
  • Sie erhalten einen persönlichen Ansprechpartner. Er gibt Ihnen individuelle Tipps und beantwortet Ihre Fragen.
  • Wir unterstützen, motivieren und begleiten Sie auf Ihrem gesamten Weg.
Akut-Neurologische Erkrankungen

Ein Schlaganfall oder andere akut neurologische Erkrankungen können einen schweren Einschnitt ins Leben darstellen. Derartige Krankheiten haben meist einen langwierigen Heilungsprozess zur Folge, der viel Geduld erfordert.
 
In dieser schwierigen Phase unterstützen wir Sie. Unser Fallmanager ist Ihr fester Ansprechpartner während des gesamten Genesungsprozesses. Er ist für Sie und Ihre Angehörigen da. Er kann Ihnen zum Beispiel dabei helfen:

  • eine geeignete neurologische Fachklinik zu finden
  • die nachstationäre Versorgung zu organisieren
  • notwendige Hilfsmittel bereitzustellen
  • Fragen zu Therapie und Behandlung zu beantworten

Natürlich können Sie sich auch bei Fragen zum Versicherungsschutz an Ihren Fallmanager wenden.
 
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an – wir sind gerne für Sie da.
 

Blasenkrebs

Mit mehr als 29.000 neuen Fällen pro Jahr ist Blasenkrebs eine der am weitesten verbreiteten Krebserkrankungen in Deutschland. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
    Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Brustkrebs

Brustkrebs (Mammakarzinom) ist der häufigste Tumor der Frau. In Deutschland macht Brustkrebs 28% aller Krebsneuerkrankungen aus. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Darmkrebs

In Deutschland erkranken jährlich mehr als 65.000 Menschen an Darmkrebs. Die Rate ist damit im EU-Vergleich besonders hoch. Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen überhaupt. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang

 

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

 

Gallenkrebs

Krebs der Galle. Eine Diagnose die Angst macht und von teilweise von Hilflosigkeit begleitet wird. Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 5.000 Menschen neu daran. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Intensivpflege

Rund-um-die-Uhr-Pflege erforderlich – was nun?

Ein plötzliches Ereignis, zum Beispiel ein Unfall oder Schlaganfall, kann dazu führen, dass Menschen pflegebedürftig werden. Kinder können ebenfalls betroffen sein, auch schon von Geburt an.

Oft ist ein Krankenhausaufenthalt mit intensivmedizinischer und intensivpflegerischer Versorgung erforderlich, der Patient muss im Anschluss daran weiterhin umfassend gepflegt werden. Für die Angehörigen stellt sich dann häufig die Frage, ob der geliebte Mensch auch daheim intensiv betreut werden kann. Ist man selbst in der Lage, diese Aufgabe zu leisten? Viele Familien wissen auch nicht, wie die Versorgung durch Pflegekräfte, Ärzte, Sanitätshäuser oder Therapeuten organisiert werden kann.

Diese Fragen stellt sich auch Anna L. (Namen geändert) nach der Geburt Ihres Sohnes Nico.

Nico leidet seit seiner Geburt an einer Fehlbildung des Herzens, der Leber und der Harnblase. Darüber hinaus liegt bei ihm eine Skelettfehlbildung vor. Seit sechs Monaten wird er auf der Intensivstation des Krankenhauses durch mehrere Apparate versorgt und über eine Magensonde künstlich ernährt.

Anna L. weiß, dass eine Verlegung nach Hause gut für Nicos Allgemeinzustand wäre. Leider unterstützt sie das Krankenhaus nicht bei der Organisation der Versorgung. Daher ruft sie bei ihrer Kranken- und Pflegeversicherung, der DKV, an und bittet um Hilfe.

Der Fallmanager der DKV bespricht gemeinsam mit ihr den Bedarf, damit Nico daheim versorgt werden kann. Sie klären gemeinsam, was für eine Entlassung aus dem Krankenhaus erforderlich ist. Die DKV beschafft innerhalb von zwei Tagen einen Pflegedienst, der sich auf die Betreuung schwersterkrankter Kinder wie Nico spezialisiert hat. Hier sind qualifizierte Pflegefachkräfte verfügbar. Gemeinsam mit dem Pflegedienst klärt ein Fallmanager vor Ort, welche Hilfsmittel Nico braucht. Weil die DKV mit kompetenten Kooperationspartnern zusammenarbeitet, stehen alle nötigen Hilfsmittel pünktlich zur Verfügung. Anschließend bespricht der Fallmanager mit dem Krankenhaus die Entlassung von Nico. Er sorgt dafür, dass der Säugling unter medizinischer Versorgung nach Hause gefahren wird.

Die Kosten für eine intensivmedizinische und intensivpflegerische Betreuung sind hoch. Pro Monat entsteht schnell ein fünfstelliger Betrag. Der Fallmanager der DKV klärt auch die Übernahme der Kosten, die mit der häuslichen Versorgung von Nico verbundenen sind.

Drei Tage nach Anna L.s Anruf bei der DKV kann Nico nach Hause. Die Pflegefachkräfte weisen sie in die Versorgung ihres Kindes ein. So lernt sie den besonderen Umgang mit medizinischen Geräten kennen. Sie erfährt auch, was sie in verschiedenen Alltagssituationen beachten muss. Die Versorgung ihres Sohnes kann sie damit so weit wie möglich selbst übernehmen.

Schon nach wenigen Tagen stellt Anna L. fest, wie sehr Nico und die Familie von der Betreuung in häuslicher Atmosphäre profitieren. Sie wird durch die Pflegefachkräfte unterstützt und kann sich für Nico Zeit nehmen. Denn durch viel Zuwendung wird seinen Gesundheitszustand günstig beeinflusst.

Der DKV-Fallmanager ruft nach Absprache mit Anna L. in regelmäßigen Abständen an. Durch diese regelmäßigen Kontakte werden eventuelle Fragen beantworten. Sie stellen Nicos Versorgung nachhaltig sicher.
Für Anna L. und ihre Familie ist das Fallmanagement der DKV eine sehr große Hilfe gewesen. Sie hätte nicht gedacht, wie schnell das alles geht und wie zufrieden Nico schon nach kurzer Zeit sein würde.

Am Beispiel des kleinen Nico wird deutlich, dass ein Pflegefall nicht automatisch im Krankenhaus oder im Pflegeheim enden muss. Es gibt Alternativen, selbstverständlich auch für die Pflege schwersterkrankter Erwachsener.

Mit dem nötigen Know-how der DKV, dem Engagement ihrer Fallmanager, kompetenter medizinischer Beratung und qualifizierten Kooperationspartnern steht für die häusliche Intensivpflege ein Spezialistenteam zur Verfügung, das schnell und zuverlässig die Versorgung im Pflegefall organisiert.
Kompetente Pflegefachkräfte hält die DKV auch über ihre eigenen Pflegedienste vor. Wenn Sie hierzu mehr wissen möchten, klicken Sie auf www.micura.de.

Kiefergelenkschmerzen/CMD

Immer häufiger sprechen Zahnärzte und Ärzte von dem Krankheitsbild der „cranio-mandibulären-Dysfunktion / CMD“. Es handelt sich hierbei um eine Fehlfunktion im Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, der Kie-fermuskulatur und der Kiefergelenke. Zum Beispiel Kopf- oder Kiefergelenkschmerzen, Knackgeräusche im Kiefer, aber auch Verspannungen können Symptome hierfür sein. Für diese Erkrankungen gibt es verschiedene Behandlungsmethoden. Doch Vorsicht, gerade im Bereich der zahnärztlichen CMD-Behandlung gibt es viele Therapieansätze deren Wirksamkeit jedoch teilweise nicht wissenschaftlich belegt ist. Hier kann Ihnen unser Fallmanagement helfen. Unter anderem folgende Leistungen bieten wir an:

  • Vorgeschlagene Behandlungsmethoden prüfen
  • Alternative Behandlungsmethoden aufzeigen
  • Experten für eine Zweitmeinung vermitteln
  • Über Erstattungsfragen von Behandlungskosten informieren

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Informationsblatt. Nachfolgend möchten wir Ihnen von einem interessanten Patientenfall zu diesem Krankheitsbild berichten. Bei Fragen rufen Sie uns einfach an. Wir sind gerne für Sie da.


Ein Patientenfall zum Krankheitsbild Kiefergelenkschmerzen

Norbert Heider leidet am beschriebenen Krankheitsbild der "cranio-mandibulären-Dysfunktion" (CMD) und hat Schmerzen im Kiefergelenk. Ursache ist nach Meinung seines Zahnarztes Abrieb an den Zähnen. Nun will sein Zahnarzt ihm Kronen und Brücken erneuern, um so das Kiefergelenk zu stabilisieren.

DKV-Fallmanagerin Barbara Roehl ist auf die schwierige Situation aufmerksam geworden. Sie meldet sich telefonisch bei Norbert Heider und bietet ihm Hilfe an. Es kommt heraus, dass er schon länger wegen der Kieferschmerzen in Behandlung ist. Aber was ihn im Moment am meisten belastet, sind familiäre Probleme. Er hat viele Jahre seine demenzkranke Mutter gepflegt und seine Schwester hatte kürzlich einen Herzinfarkt. Fallmanagerin Barbara Roehl weiß: Stress ist häufig die Ursache für Schmerzen im Kiefergesichtsbereich. Menschen in belastenden Lebenssituationen reagieren oft mit „Zähne zusammenbeißen“ und „sich durchbei-ßen“, dem klassischen Zähneknirschen. Das reibt die Zähne ab, strapaziert Kiefergelenke und stört deren Funktion. Solange Herr Heider sich aber „durchbeißt“, macht auch neuer Zahnersatz keinen Sinn. Jetzt gilt es „Druck“ rauszunehmen. Herr Heider wünscht eine Zweitmeinung. Dafür nennt Frau Roehl ihm spezialisierte Zahnärzte in seiner Nähe.

Vier Wochen später – Herr Heider informiert seine Fallmanagerin per E-Mail:
„Inzwischen war ich bei Dr. S. Er beurteilt den Zustand des Kiefergelenks optimistischer. Daher besteht kein Zwang, alles sofort erneuern zu müssen. Die Aufbissschine in Kombination mit der medizinischen Begleitbe-handlung hat meine Beschwerden beseitigt. Jetzt kann ich mir Zeit lassen – und genau das werde ich tun.“

Meist reicht die Aufbissschiene völlig aus, um schmerzfrei zu werden. Der Zahnarzt fertigt die Schiene individuell an und legt fest, wann der Patient diese tragen sollte. Dies kann über einen Zeitraum von Monaten bis Jahren notwendig sein.

Herr Heider und Frau Roehl vereinbaren, dass Herr Heider sich meldet, wenn er eine Zahnersatzbehandlung anfangen möchte.

Künstliche Beatmung

In dieser schwierigen Situation unterstützen wir Sie und Ihre Angehörigen gern. Deshalb bietet die DKV für beatmungspflichtige Patienten ein Fallmanagement an. Wir helfen Ihnen bei:

  • der Suche nach einem geeigneten Weaning-Zentrum (Einrichtung zur Entwöhnung von der Beatmung)
  • der Planung der nachstationären Versorgung
  • der raschen und unkomplizierten Bereitstellung von Hilfsmitteln
  • Fragen zur Krankheitskosten- und Pflegepflichtversicherung
Leberkrebs

Mehr als 8.000 Menschen in Deutschland erhalten jedes Jahr die Nachricht, dass Sie an Leberkrebs erkrankt sind. Wir helfen Ihnen mit Informationen rund um die Erkrankung, zur Therapie und Nachsorge. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Lungenkrebs

Jedes Jahr erkranken in Deutschland mehr als 51.000 Menschen neu an Lungenkrebs. Mit dieser schwerwiegenden Diagnose müssen pro Jahr mehr als 33.000 Männer und 17.000 Frauen fertig werden. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Magenkrebs

Die Zahl der Magenkrebserkrankungen ist in Deutschland in den letzten Jahren um etwa die Hälfte zurückgegangen. Dennoch erkranken jedes mehr als 15.000 Menschen neu daran, davon über 9.000 Männer. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungssteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Niereninsuffizienz

Nierenerkrankungen werden oft erst spät erkannt. Eine chronische Nierenschwäche (Niereninsuffizienz) entwickelt sich schleichend und zunächst ohne erkennbare Symptome. Die häufigsten Ursachen hierfür sind Diabetes, Bluthochdruck oder die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln. Es ist wichtig eine Nierenerkrankungen frühzeitig zu erkennen. Denn eine einmal eingetretene Schädigung ist nicht mehr heilbar. Nur das Fortschreiten der Erkrankung kann verlangsamt werden. Der Facharzt für Nierenerkrankungen ist der Nephrologe. Er ist spezialisiert auf die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Nierenleiden. Wir empfehlen, frühzeitig einen Nephrologen aufzusuchen.

Wenn Sie selbst betroffen sind, unterstützen wir Sie gern. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Er hilft Ihnen bei der Arzt- und Krankenhaussuche
  • Sie erhalten Informationen rund um die Erkrankung

Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers.

Prostatakrebs

Prostatakrebs ist nach Lungenkrebs die häufigste Krebserkrankung des Mannes. Jährlich erkranken in Deutschland 67.000 Männer neu an dieser Krankheit. Wenn Sie selbst aktuell betroffen sind, begleiten wir Sie in dieser Lebensphase. Sie bekommen sofort einen persönlichen Ansprechpartner für alle Ihre Fragen und Anliegen.

Einige Beispiele, was der für Sie machen kann:

  • Hilft Ihnen bei der Arzt - und Krankenhaussuche
  • Überweist direkt an den Rechnungsaussteller - wenn Sie das möchten
  • Organisiert eine kompetente ärztliche Zweitmeinung durch den "DKV Top-Expertenrat"
  • Versorgt Sie mit Informationsmaterial rund um die Erkrankung
  • Klärt alle Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und zum Leistungsumfang.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Sobald Sie sich bei uns gemeldet haben, bekommen Sie alle Kontaktdaten Ihres Fallmanagers. Gerade jetzt sind wir gern für Sie da - damit Sie sich sich um das Wichtigste kümmern können: Ihre Gesundheit!

Unfall

Ein Unfall und eine anschließende stationäre Behandlung stellt für Betroffene oftmals eine Extremsituation dar. In diesem Moment fällt es nicht leicht, den Überblick zu behalten und sich um alles zu kümmern.
 
In dieser schwierigen Phase unterstützen wir Sie. Unser Fallmanager ist Ihr fester Ansprechpartner während des gesamten Genesungsprozesses. Er ist für Sie und Ihre Angehörigen da. Er kann Ihnen zum Beispiel dabei helfen:

  • eine geeignete Reha-Einrichtung zu finden
  • die nachstationäre Versorgung zu organisieren
  • notwendige Hilfsmittel bereitzustellen
  • Fragen zu Therapie und Behandlung zu beantworten

Natürlich können Sie sich auch bei Fragen zum Versicherungsschutz an Ihren Fallmanager wenden.
 
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an – wir sind gerne für Sie da.