Tipps, wie Sie Kopfschmerzen selber lindern können

Leichte Kopfschmerzen – nicht so schlimm, dass Ihr Tagesablauf stark eingeschränkt ist, aber Ihr Wohlbefinden und die Konzentration leiden. Wir erklären Ihnen, was Sie selbst tun können, um leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen zu lindern.

Was bedeuten Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen sind ein Warnsignal Ihres Körpers. Sie können anzeigen, dass Sie zu viel Stress haben, zu wenig Wasser oder zu viel Kaffee oder zu wenig Kaffee getrunken haben. Wenn Sie plötzlich auftretende starke Kopfschmerzen verspüren, die Sie in dieser Art und Weise noch nicht wahrgenommen haben, sollten Sie Ihre hausärztliche Praxis aufsuchen. Gleiches gilt, wenn die Schmerzen über mehrere Tage andauern.

Wasser gegen Kopfschmerzen

Es klingt sehr banal, aber der erste Tipp und das beste Hausmittel gegen Kopfschmerzen ist viel Wasser zu trinken. Das bedeutet mindestens zwei Liter Wasser pro Tag. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass sich dadurch sogar Migräneschmerzen lindern lassen. Wer möchte, kann auch Kräutertees trinken. Weidenrinde, Wacholder oder Ingwer können ebenfalls zur Linderung der Beschwerden beitragen. Verzichten sollte Sie jedoch auf Tees, die entwässernd wirken und beispielsweise Brennnessel enthalten.

Koffein gegen Kopfschmerzen

Koffein ist in Kaffee, aber auch in einigen Teesorten enthalten. Manchen Kopfschmerzbetroffenen hilft schon Koffein in Form eines Espressos und die Kopfschmerzen lösen sich auf. Das liegt daran, dass Koffein viele Eigenschaften besitzt, die gegen Kopfschmerzen helfen:

  • Koffein aktiviert das körpereigene System zur Schmerzlinderung.
    Es regt die Freisetzung des schmerzlindernden Hormons Noradrenalin an, das zu den Stresshormonen gehört. Daher steigen auch Puls und Blutdruck. Koffein beseitigt allerdings nicht die Ursache des Kopfschmerzes, sondern dämpft nur die Schmerzen.
  • Koffein wird gerne als Zusatz bei Schmerzmedikamente verwendet. Das liegt daran, dass Koffein die Bewegung des Magens, die sogenannte Magenmotilität, steigert und Medikamente so schneller aufgenommen werden können.

Koffein gegen nächtliche Kopfschmerzen

Manche Menschen erwachen nachts immer um die gleiche Uhrzeit mit starken Kopfschmerzen. Diese Kopfschmerzen werden gerne als „Wecker-Kopfschmerzen“ bezeichnet. Die Internationale Bezeichnung lautet „hypnic headache“. Er tritt vor allem bei Menschen über 50 Jahren auf und bis zu 15 mal pro Monat. Auslöser für diesen Kopfschmerz ist meist Stress am Tag. Betroffene berichten, dass ein abendlicher Espresso dafür sorgt, dass sie nicht von Kopfschmerzen geweckt werden und durchschlafen können.

Kaffee mit Zitrone als Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Einige Menschen schwören drauf. Den Saft einer halben Zitrone zu einer Tasse Espresso hinzufügen und die Kopfschmerzen verfliegen. Das liegt zum einen an der Wirkung des Koffeins, die oben schon beschrieben ist. Zum anderen hilft auch das Vitamin C der Zitrone gegen Kopfschmerzen.

ACHTUNG: Nehmen Sie zu viel Koffein zu sich, kann das Kopfschmerzen auslösen. Ebenso, wenn Sie vorher mehrere Tassen Kaffee pro Tag getrunken haben und nun darauf verzichten.

Ätherische Öle als Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Ätherische Öle werden aus den Bestandteilen einiger Pflanzen gewonnen. Da viele von ihnen angenehm riechen, begleiten sie die Menschheit schon sehr lange. In vielen Kulturen werden ätherische Öle als Heilmittel oder zur Unterstützung von Heilungsprozessen angewendet. Gegen Kopfschmerzen werden vor allem Pfefferminzöl und Lavendelöl verwendet. Ätherische Öle sind hochkonzentriert und sollten nicht an Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden, da sie heftige allergische Reaktionen auslösen können.

Pfefferminzöl gegen Kopfschmerzen

Hauptbestandteile von Pfefferminzöl sind Menthol und Menthon. Beides ist zum Beispiel auch in Kaugummi enthalten und sorgt für den angenehm kühlen, erfrischenden Geschmack. Zur Anwendung bei Kopfschmerzen wird eine zehnprozentige Lösung empfohlen, die Sie beispielsweise in der Apotheke erhalten. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass großflächig auf Stirn und Schläfen aufgetragenen Pfefferminzöl die gleiche Wirkung gegen Kopfschmerzen hat, wie ein Gramm des Medikaments Paracetamol.

  • Pfefferminzöl erregt die Kälte- und Druckrezeptoren auf der Haut, daher der kühlende Eindruck.
  • Es stimuliert Wärme- und Schmerzrezeptoren.
  • Es wirkt lokal anästhesierend, das bedeutet, dass Schmerz weniger oder gar nicht wahrgenommen wird.
  • Pfefferminzöl kann Botenstoffe hemmen, die für die Weiterleitung von Schmerzen verantwortlich sind.

VORSICHT: Passen Sie auf, dass das Pfefferminzöl nicht in die direkte Augenumgebung kommt, hier kann es Reizungen verursachen.

Tipp: Wenn Sie zu wenig Wasser getrunken haben, lassen Sie eine große Tasse Pfefferminztee extra lange ziehen. Er wirkt wahre Wunder gegen leichte Dehydrationskopfschmerzen und wird nicht umsonst in heißen Regionen dieser Welt sehr gerne getrunken.

Lavendelöl gegen Kopfschmerzen

Wenn Sie einen Tropfen Lavendelöl auf die Oberlippe auftragen, kann dies helfen, Kopfschmerzen in ihrer Anfangsphase zu bekämpfen. Eine Studie zeigt eine gute Wirksamkeit sogar in der Anfangsphase einer Migräne, unter Experten wird diese Studie allerdings sehr kritisch diskutiert. Auf alle Fälle wirkt Lavendel aber entspannend. Wenn Sie bei Muskelverspannungen ein warmes Bad nehmen, können Sie einige Tropfen Lavendelöl oder Lavendelblüten hinzufügen, um für noch mehr Entspannung zu sorgen. Wenn Sie gerne ein Körnerkissen verwenden, um entspannte Muskeln zu lösen, geben Sie ein bis zwei Tropfen Öl auf das Kissen und versuchen Sie, Wärme und Duft zu genießen.

Wärme und Kälte gegen Kopfschmerzen

Je nachdem, welche Kopfschmerzen Sie haben und was Sie selbst als angenehmer empfinden, kann entweder Wärme oder Kälte helfen, Ihre Kopfschmerzen zu lindern.

Wärme bei Spannungskopfschmerzen

Viele von Spannungskopfschmerzen Betroffene schwören auf Wärmekissen, Wärmepflaster oder warme Bäder. Die Wärme fördert die Durchblutung in den verspannten Muskeln und sorgt so dafür, dass Stoffwechselprozesse schneller ablaufen und sich Verspannungen lösen. Manchen Menschen mit Spannungskopfschmerzen hilft ein wärmendes Kissen oder Pflaster im Nacken und ein Kühlpack oder ein feuchter Lappen im Stirnbereich.

Kälte bei Migräne

Bei einer Migräneattacke weiten sich die Blutgefäße in der Schläfenregion. Hier kann zum einen Pfefferminzöl wirken, das für eine lokale Kühlung sorgt, aber ebenso ein Kühlpack. Sofern Sie ein Kühlpack verwenden, vermeiden Sie den direkten Kontakt mit der Haut. Mittlerweile gibt es auch mützenartige Masken, mit einer kühlenden Wirkung.

Kennen Sie schon unsere Unterstützungsangebote?

Weitere Informationen

    Kundenservice gebührenfrei anrufen
    Sie möchten direkt und unkompliziert Kontakt mit uns aufnehmen? Dann wenden Sie sich an unseren telefonischen Kundenservice.
    täglich 7-19 Uhr – gebührenfrei
    Rückruf-Service

    Unser Kundenservice ruft Sie gerne kostenlos zurück

    Rückruf anfordern
    Kundenservice per Live-Chat kontaktieren
    Montags bis Freitags
    07:00 - 19:00 Uhr
    Kundenservice per E-Mail kontaktieren

    Nutzen Sie auch unser Kontaktformular

    Zum Kontaktformular