Faszien - Wunderwerk des Bewegungsapparates

Faszien galten lange Zeit als reines Hüllmaterial für Muskeln und Organe. Studien zu diesem interessanten Organ gibt es erst seit 2006, der erste Anatomieatlas mit Fasziennetzwerk erschien 2015. Lesen Sie mehr über Faszien, ihre Funktion und wie Sie verklebte Faszien lösen können.

Was sind Faszien?

Faszien bestehen aus Wasser, Kollagen, Zucker und anderen Substanzen, die sie ganz unterschiedliche Eigenschaften ausbilden lassen. Faszien

  • halten Organe an Ort und Stelle
  • verbinden Muskeln und Knochen miteinander und unterstützen so die Kraftübertragung
  • schützen die Strukturen, beispielsweise Organe, die Sie umhüllen vor Verletzungen

Das Wort Faszien leitet sich von lat. fascis ab, das so viel wie Bündel bedeutet. Faszien umhüllen zwar auch einzelne Muskeln und Nervenfasern, doch vor allem verbinden sie die einzelnen Muskeln miteinander. So wird ungefähr ein Drittel der Kraft vom am meisten beanspruchten Muskel auf umgebende Muskeln verteilt. Nur so ist es beispielsweise möglich, auch extreme Gewichte zu heben.

Was sind Triggerpunkte?

Sie kennen bestimmt verhärtete Stellen im Muskel, von denen Schmerz ausstrahlt, manchmal sogar bis in andere Körperteile hinein. Experten sprechen von sogenannten Triggerpunkten. Es gibt aktive Triggerpunkte, diese sind verhärtet und schmerzhaft. Und latente (inaktive) Triggerpunkte, diese sind nicht schmerzhaft, aber es ist eine Verhärtung spürbar. Ein inaktiver Triggerpunkt kann jederzeit wieder aktiv werden.

Wie entstehen Triggerpunkte?

Triggerpunkte können durch unterschiedliche Faktoren entstehen durch:

  • direkte Verletzungen beim Sport oder durch Unfälle
  • akute Überdehnung meistens beim Sport
  • akute Überlastung bei körperlich anstrengender und ungewohnter Arbeit oder beim Sport
  • chronische Überbelastung der Muskulatur durch monotone Arbeitsabläufe oder unphysiologische Haltungen beim Arbeiten, beispielsweise vor einem Bildschirm
  • Aktivität von Triggerpunkten in anderen Muskeln. Ist an einer Stelle im Muskel ein Triggerpunkt entstanden, entstehen häufig, wie bei einer Kettenreaktion, auch in anderen Muskeln Triggerpunkte.

Warum verkleben Faszien?

Verklebungen entstehen durch Entzündungen im Muskel. Diese Entzündungen können die gleichen Ursachen haben, wie die Entstehungsprozesse von Triggerpunkten. Also:

  • Verletzungen
  • Über- oder Fehlbelastungen
  • Überdehnung
  • andere Triggerpunkte

Normalerweise gleiten verschiedene Faszien übereinander hinweg. Durch oben genannte Ursachen kann es passieren, dass sich eigentlich parallel angeordnete Fasern verdrehen, verhärten und verkleben. Dadurch ist die Bewegung im betroffenen Areal eingeschränkt. An manchen Stellen verkleben Faszien immer wieder. Der Grund liegt in einer wiederholten Fehl- oder Überbelastung.

Wie fühlen sich verklebte Faszien an?

Dass Faszien verklebt sind, spüren Sie nicht unbedingt. Was Sie aber wahrnehmen können, sind die Triggerpunkte. Sie sind als verhärtete Punkte im Muskel zu spüren. Verklebte Faszien führen meist zu Bewegungseinschränkungen. Sie können also beispielsweise die Arme nicht mehr gleich hoch heben oder den Kopf nicht zu beiden Seiten gleich weit drehen. Ganz allgemein können Sie das Gefühl einer nur noch eingeschränkten Beweglichkeit haben.

Wie kann man Triggerpunkte finden?

Triggerpunkte und verspannte Muskelfaserbündel können Sie auf unterschiedliche Weise ausfindig machen:

 

Die flächige Palpation

Palpation bedeutet so viel wie „Untersuchung durch Betasten“. Diese Technik wird angewendet, wenn ein Muskelstrang nur von einer Seite her zugänglich ist. Dabei tastet der Finger flächig nach einem deutlich verhärteten Punkt. Diese Technik können Sie anwenden, um Triggerpunkte zu finden, die sich zum Beispiel im Schläfenbereich befinden.

 

Pinzettengriff

Mit dem Pinzettengriff werden Triggerpunkte ausfindig gemacht, die von zwei oder mehr Seiten her ertastet werden können. Dazu wird der verhärtete Muskelstrang zwischen Daumen und Zeigefinger gegriffen. Indem Sie die den Muskel zusammendrücken und dann ziehen, können Sie Triggerpunkte finden.

 

Wie kann man verklebte Faszien lösen?

Es gibt verschiedene Techniken, um verklebte Faszien zu lösen. Der Fachbegriff hierfür lautet Faszientrennung. Faszien werden getrennt, indem mit speziellen Handgriffen die beiden verklebten Muskeln voneinander getrennt werden. So können die Faszien wieder aneinander vorbei gleiten. Das Lösen der verklebten Faszien erweitert meist schlagartig die Beweglichkeit und hilft gegen den Schmerz.

Wenn Sie einen Triggerpunkt gefunden haben, können Sie selbst versuchen, ihn zu lösen. Dazu können Sie zum Beispiel einen Tennisball nutzen. Legen Sie sich auf den Rücken und platzieren Sie den Tennisball unter dem Triggerpunkt. Bewegen Sie nun den Tennisball über den Triggerpunkt. Wenn der Druck auf den Triggerpunkt im Liegen zu groß ist, können Sie sich auch an eine Wand lehnen und den Druck so besser dosieren. Versuchen Sie während der Übung gleichmäßig zu atmen. Zu Beginn sollten Sie diese Übung nur alle zwei bis drei Tage ausführen. Die Übung sollte insgesamt zwischen fünf und zehn Minuten dauern.

Wir haben für Sie Übungen zusammengestellt, mit denen Sie verklebte Faszien im ganzen Körper lösen können.

Kennen Sie schon unsere Unterstützungsangebote?

Weitere Informationen

    Kundenservice gebührenfrei anrufen
    Sie möchten direkt und unkompliziert Kontakt mit uns aufnehmen? Dann wenden Sie sich an unseren telefonischen Kundenservice.
    täglich 7-19 Uhr – gebührenfrei
    Rückruf-Service

    Unser Kundenservice ruft Sie gerne kostenlos zurück

    Rückruf anfordern
    Kundenservice per Live-Chat kontaktieren
    Montags bis Freitags
    07:00 - 19:00 Uhr
    Kundenservice per E-Mail kontaktieren

    Nutzen Sie auch unser Kontaktformular

    Zum Kontaktformular